Mein Reiseblog

 

 

Ungarisch Reisen

Gepostet von am März 13, 2018 in Allgemein, Reisen |

Ungarisch Reisen

Ein Situationsbericht, Erinnerungen und ein wenig mehr… Es wäre ja nicht das erste Mal, dass ich dem schönen Budapest einen Besuch abstattete. Liegt es doch nah bei Wien und ist in sehr kurzer Zeit bequem erreichbar – ich war schon mindestens sechs Mal da, oder oder fünf Mal… ? (naja, diese seltsame Unterkunft in einem Faß, das war in Prag – da wurden „kleine Bungalows“ für zwei Personen angeboten. Als wir dann eincheckten, entpuppten sich diese als alte Weinfässer. Damals gab es noch kein internet und...

mehr

Kreolisch Reisen Teil 1 – Bäume und Blüten

Gepostet von am November 17, 2017 in Allgemein, Reisen |

Kreolisch Reisen Teil 1 – Bäume und Blüten

Geich vorweg: ich bin nicht in Louisiana, am Mississipi oder in New Orleans… aber dennoch in „kreolischem“ Gebiet, auf einer Insel im Indischen Ozean: La Reunion. Jenseits des Äquators, Im südlichsten Teil Frankreichs, daher natürlich auch Teil der EU. Darum bin ich da. Kreolisch bedeutet, vereinfacht gesagt, eine Mixtur – aus Europa und „irgendwo in Übersee“: Bevölkerung, Sprache, Kultur, Religion, Essen, alles… Und das kann sehr, sehr spannend sein. Schuld ist der November. Seit ich mich erinnern...

mehr

Le Dodo e la – Die Ankunft – Teil 3

Gepostet von am November 12, 2017 in Allgemein, Reisen |

Le Dodo e la – Die Ankunft – Teil 3

Der Flug nach La Reunion ist lang. Laaaaang. Der Sonnenaufgang über Afrika ist spektakulär, ich kann mich gar nicht satt sehen an diesen tollen Farben und mit meinem Handy gelingt mir immerhin ein brauchbares Foto. Dann fliegt man über das Meer, wieder laaaaang. Wolken und Meer. Mehr Wolken, dann wieder weniger. Jedenfalls ganz viel Meer. Und als der Flieger endlich zum Landen ansetzt, sehe ich noch mehr Meer. Ich stelle ich mich innerlich schon auf eine Wasserung ein. Wirklich in letzter Minute taucht die rettende Landebahn auf. Finde ich...

mehr

Russisch Reisen

Gepostet von am November 11, 2017 in Allgemein, Reisen |

Russisch Reisen

Von fliegenden Bösewichten, unendlich langen Rolltreppen und dem Geheimnis des Taxifahrens – Das Boarding beginnt überpünktlich: Flughafen Wien, 11:00 – Aeroflot Flug nach St. Petersburg. Der Flug ist gut „gecastet“. Ich stehe in einer Reihe mit mindestens zehn potentiellen Darstellern eines James Bond Films: finsterer Blick, nicht sonderlich attraktiv, markante Nase, kräftiger Körperbau – der typische russische Bösewicht. Dazwischen verstreut einige Damen mit markanten, blonden einander sehr ähnlichen...

mehr

Kubanisch Reisen Teil 2

Gepostet von am November 11, 2017 in Allgemein, Reisen |

Kubanisch Reisen Teil 2

Von kreativen Fortbewegungarten, abenteuerlichen Reistrocknungsmethoden und Lärmschutzlamellen – Havanna – Vor einer Woche waren wir noch mitten drin. Dort ist es nicht nur laut, es stinkt auch gewaltig. Als wir an einer belebten Straßenkreuzung fast eine halbe Stunde auf den nächsten Hop On Hop Off Bus warten mußten, spürte ich bereits leichte Übelkeit in mir aufsteigen. Die zahlreichen Oldtimer sind zwar wunderschön anzusehen, sie sind aber Lärm- und Dreckschleudern sondergleichen. Die meisten Autos werden als Taxis verwendet...

mehr

Kubanisch Reisen Teil 1

Gepostet von am November 11, 2017 in Allgemein, Reisen |

Kubanisch Reisen Teil 1

Von singenden Brotverkäufern, unartigen Pferden und  köstlichem Sockenkaffee – Endlich – es ist zwei Uhr früh. Der letzte Hahnenschrei ist soeben verklungen, wir können beruhigt einschlafen. Wenn nicht wieder irgendwo ein Hund zu bellen beginnt, oder laut klappernd eine Pferdekutsche vorbeifährt, oder ein antiquiertes Motorrad – zumindestens ein wenig Schlaf, für ein, zwei Stunden.? Denn dann beginnt der Hahn wieder. Einer nach dem anderen. Und der singende Brotverkäufer macht seine erste Runde durch die noch finstere...

mehr

Paris – Reunion: Die Anreise Teil 2

Gepostet von am November 10, 2017 in Allgemein, Reisen |

Paris – Reunion: Die Anreise Teil 2

Was macht eine Taxifahrt gemütlich? Ein gutes, bequemes Auto und ein netter Fahrer. Was macht eine Taxifahrt unvergesslich? Dieser Fahrer. Ein besonders netter. Gemütlich war’s allerdings nur eingeschränkt. Ich erzähle ihm von dem Herrn, der sich als Taxifahrer angeboten hat, „Mr. Pseudo UBER“ und er meint, ich hätte einen guten Instinkt gehabt. Es gibt in Paris falsche Taxis, die zocken einen total ab. Wer meine Reisegeschichte aus Russland kennt, weiß, das abgezockt werden eher meine geringere Sorge ist. Taxifahren in St....

mehr

Wien – Paris: Die Anreise Teil 1

Gepostet von am November 8, 2017 in Allgemein, Reisen |

Wien – Paris: Die Anreise Teil 1

Einen Flug zu buchen ist heute relativ einfach. Suche im internet, nach ein paar clicks hast du die gewünschte Destination an gefälligem Datum und gleich ein Mietauto dazu. Fertig. Ein Reisebüro oder eine Person mit Insiderwissen wäre dennoch die bessere Wahl gewesen. Aber so hab ich dafür mehr zu erzählen… naja. Ich beginne von vorne. Ich habe mich an einem Sonntag vor meiner viewöchigen Wien-Abstinenz noch ausgiebig kulinarisch von meiner Heimat verabschiedet. In einem echten alt eingessesenen, traditionellen Cafe in der Gumpendorfer...

mehr

Der Traum – Die Insel

Gepostet von am November 7, 2017 in Allgemein, Reisen |

Der Traum – Die Insel

Mach die Augen zu und wünsch dir was. Ganz fest. Nur für Dich allein, etwas, das du gern hättest oder für dein Leben gerne tun möchtest. Wovon du schon immer geträumt hast – oder gerade erst jetzt anfängst, es zu tun. Angefangen hat es bei mir an einem kalten Tag im Februar. Eigentlich am Abend, oder, wenn man es genau nimmt, in der darauf folgenden Nacht. Ich glaube sogar, es war Vollmond und ich konnte deshalb nicht schlafen. Vielleicht lag es auch an dem etwas seltsam schmeckenden tschechischen Sekt, den ich zuvor getrunken hatte....

mehr

Dänisch Reisen 2

Gepostet von am August 24, 2016 in Allgemein, Reisen |

Dänisch Reisen 2

August 2016 Eine Fahrt mit dem Zug quer durch das Land bietet wenig Spektakuläres. Die Anwesenheit eines Lokführers beruhigt mich jedenfalls. Einigermaßen ungewöhnlich für mich ist die unmittelbare Nähe landwirtschaftlich genutzer Flächen, so wie wir sie auch bei uns kennen, mit dem Meer. Ganz plötzlich fährt der Zug über eine kilometerlange, sehr schmale Landbrücke und man glaubt, auf einem Schiff zu sein. An manchen Stellen ragen weiße Windräder wie abgenagte Knochen aus dem Wasser. Meistens fährt man durch weitgehend flaches Land mit...

mehr